Apple WWDC 2009: Ein Highlight – Exchange-Unterstützung

Die WWDC ’09 Eröffnungspräsentation ist in vollem Gange, die diversen angebotenen Live-Streams und Liveticker sind am Brodeln und überhaupt dreht die Welt, wie gewöhnlich zum Apple-Event, völlig durch.

Viel Spektakuläres wird für die allgemeine IT-Welt nicht raus kommen, dennoch gibt es einen Punkt, der Potential hat und über den berichtet werden sollte.

Exchange.

Mail, iCal und das Adressbuch sind fortan (ab OS 10.6 Snow Leopard – ab September 2009 erhältlich) fit für Exchange. Sehr viele Firmen setzen diese Lösung der E-Mail-, Daten- und Termin”verwaltung” ein – ab Herbst wird es vernünftig möglich sein, auch Macs ins Netzwerk zu integrieren.

Gerne hätte ich noch von weiteren Highlights berichtet, leider sie die anderen Neuigkeiten aber alle samt Mac-spezifisch und werden bereits jetzt an anderen Stellen im Netz ausführlicher behandelt, als ich es könnte.

Vor Jahren angefixt und nun: ich bin Mac-Besitzer

Karton größer und schwerer als erwartet, Spiegel-Display überraschend gut! Letztes war meine größte Sorge, die sich aber Gestern in Luft aufgelöst hat.

My first Mac. Landed.

First screenshot of my new iMac 24"

Seit dem Jahr 2000 kenne ich Noe. Vom ersten Tag an war ich erstaunt, dass ein Mensch in seinem Leben noch nie einen Intel-PC, sondern immer nur Apple-Macs besessen und benutzt hat. Schon damals war mir klar, dass es spannend sein könnte, mal über den üblichen Windows/Linux-Tellerrand zu schauen und die Konkurrenz genauer zu betrachten. In der Kleinstadt, aus der ich komme, war das ziemlich schwierig. In den verschiedenen Zeiten, in denen ich mich in der Schweiz aufgehalten habe, umso einfacher, denn so gut wie bei jedem Bekannten und Kollegen fanden sich Macs mit dem Betriebssystem voller Mysterien und der Hardware (Maus ohne rechte Maustaste), die im Vergleich zu den üblichen beige-angegrauten Intel-PCs, fast schon futuristisch wirkten.

Nun ja, sei es wie es sei. Es hat noch weitere neun Jahre gedauert, Zeiten des großen Bastelns und Geldausgebens, Zeiten von Hackintosh und nächtelangem Rumhacken in ominösen Files, wochenlangem Rumärgern mit defekter Hardware, bis ich persönlich entschieden habe, nun zu alt fürs Schrauben und Tunen zu sein. Jetzt ist die Zeit des entspannten Arbeitens angebrochen. Dem Einschalten des Rechners, ohne erst Kabel und Gerätschaften neu zusammen zu stecken.

Wobei … eine Sache gibts da ja doch, die bald ansteht. :-)

Drucker am Mac unter Windows XP nutzen (Netzwerkfreigabe)

Das Problem: Von Windows auf den Mac drucken.

Ausgangssituation

– Rechner mit Mac OS X (10.5.2)
– am Mac ist ein Drucker Canon i560 über USB angeschlossen
– im Heimnetzwerk gibt es einen weiteren PC (mit Windows XP), dieser soll den Drucker auch nutzen

Vorhaben

– den Drucker am Mac unter Windows benutzen (per Druckerfreigabe)

Das muss man am Mac tun:

– OS X: Systemeinstellungen -> Drucken & Faxen -> “Diesen Drucker gemeinsam nutzen” aktivieren
– OS X: Systemeinstellungen -> Sharing -> Prüfen ob “Printer-Sharing” aktiv ist (und der gewünschte Drucker gewählt)
– OS X: Systemeinstellungen -> Sicherheit -> Firewall -> Printer-Sharing freigeben

Unter OS X im Browser die Adresse http://127.0.0.1:631/ aufrufen. Diese sollte die CUPS-Startseite anzeigen. Ein Blick unter “Verwaltung” -> “Drucker verwalten” sollte den installierten Drucker anzeigen.

Nun klickt man auf “Verwaltung” -> “Drucker hinzufügen”. In das erscheinende Formular trägt man einen beliebigen Name für den neuen Drucker ein (maximal 8 Zeichen lang, keine Leerzeichen!) – ich habe “canon” eingegeben.

In das Feld “Ort” trägt man den Name des Mac ein (findet man unter Systemeinstellungen ->Sharing (“Gerätename”). Einfach per Copy/Paste einfügen.

In das Feld “Beschreibung” irgend etwas beliebiges Eintragen. Das war es am Mac.

Das muss man unter Windows tun:

In der Systemsterung “Drucker/Faxgeräte” auswählen und einen “Neuen Drucker einrichten”. Im folgenden Dialog den Punkt “Netzwerkdrucker” wählen, im nächsten Dialog “Drucker im Internet oder Heimnetzwerk” wählen (das Feld vor dem “URL:” steht). In das Feld “URL:” nun die Adresse vom Mac eintragen:

http://[gerätename].local:631/printers/[druckername]

Hinweis: [gerätename] ist der Name des Mac (siehe oben); [druckername] ist der zuvor am Mac eingegebene Druckername.

Auf Weiter klicken, Windows sollte keinen Fehler ausgeben, sondern den Drucker erkannt haben und nun nach dem Treiber fragen. Sollte der Treiber noch nicht installiert sein, einfach die Installations-CD einlegen und die .inf-Datei wählen.

Windows wird nun einige Dateien kopieren, möglicherweise eine “Dieser Treiber ist nicht digital signiert”-Meldung ausgeben (diese Bestätigen, nicht Abbrechen!). Kurz darauf kommt die Frage, ob der Drucker als Standarddrucker eingerichtet werden soll. Das wars!

Von Windows aus nun einen Testdruck machen, dies sollte – wie hier bei uns – problemlos funktionieren.