Alu-iMac Festplattenwechsel Video-Tutorial

Nach 120 Minuten ist es getan, die Festplatte in meinem neuen iMac 24″ ist getauscht. Viel länger als ursprünglich gedacht hat es gedauert. Grund für die Verzögerung war die Beschaffenheit einiger Schraubenköpfe, die über die Strecke leider alles andere als “haltbar” waren. Wenige Milimeter, die einfach so im Nichts verschwinden, reichen aus, um keinen Halt mehr mit dem Schraubendreher zu haben.

Bilder folgen im Laufe des 21.Mai 2009, spätestens am Wochenende.

iMac (Alu) – Tutorial zum Festplattentausch

Dank Matthias Lange von MacNotes.de gibt es eine hervorragende, einfache (für geübte Schrauber kein Problem) Anleitung, in den aktuellen Alu-iMac-Modellen die Festplatte zu wechseln.

Hier gibts den gesamte Text mit Bilder:
http://www.macnotes.de/2008/06/27/tutorial-festplattentausch-beim-alu-imac/

Fast alle Seagate-Festplatten fehlerhaft – Details und Hilfe hier

Seit einigen Wochen verbreiten sich Diskussionen und wütende Kommentare im Internet wie ein Lauffeuer. Ursache ist, dass Benutzer nach dem Start ihrer Computer nicht mehr auf ihre Festplatten zugreifen können.

Ursache:
So gut wie alle Festplatten-Modelreihen von Seagate können möglicherweise ab Werk mit einer fehlerhaften Firmware ausgestattet worden sein.

Problem:
Nach dem Start des Rechners sind betroffene Festplatten nicht mehr ansprechbar, d. h. für den Moment unbenutzbar. Der Zeitpunkt des Ausfalls ist nicht vorherzusagen, es kann jederzeit passieren. Ob man eine Platte in Benutzung hat, die betroffen ist, kann man nahezu eindeutig herausfinden.

Seagate hat Gestern auf die Problematik reagiert und Testprogramme zum Download bereitgestellt, mit denen man, anhand der Seriennummer der Festplatte, prüfen kann, ob diese vom Fehler betroffen ist.

Update (18.01.2009 21:45):

In Kürze werden Updates für die Festplatten in Form von Disc-Images bei Seagate zum Download verfügbar sein. Diese Images (in der Regel .iso-Dateien) brennt man auf CD und bootet den betroffenen PC damit. Die Firmware der Festplatten wird dann automatisch aktualisiert. Datenverlust soll laut Seagate nicht eintreten, bedauerlicherweise ist man aber im Fall der Fälle nicht sicher, denn vor dem Firmware-Update ist ein Backup der Daten, mangels Zugriff, ja leider nicht möglich.

Folgende Modelreihen können betroffen sein:

Barracuda 7200.11-Serie
ST31000340AS
ST31000640AS
ST3750330AS
ST3750630AS
ST3640330AS
ST3640630AS
ST3500320AS
ST3500620AS
ST3500820AS
ST31500341AS
ST31000333AS
ST3640323AS
ST3640623AS
ST3320613AS
ST3320813AS
ST3160813AS

Barracuda ES.2 SATA-Serie
ST31000340NS
ST3750330NS
ST3500320NS
ST3250310NS

DiamondMax 22-Serie
STM31000340AS
STM31000640AS
STM3750330AS
STM3750630AS
STM3500320AS
STM3500620AS
STM3500820AS
STM31000334AS
STM3320614AS
STM3160813AS

Links:
Erklärung von Seagate
Download der Testsoftware und Online-Prüftool

“Modellbezeichnung, Seriennummer und Firmware-Version prüft Seagate nach einer E-Mail mit diesen Angaben an discsupport@seagate.com. Das Unternehmen verspricht jetzt eine zügige Antwort auf solche Anfragen, in den vergangenen Wochen war das laut den Berichten in den Foren nicht der Fall. Ist eine neue Firmware nötig, soll sie der Kunde per E-Mail erhalten.” (Zitat Golem.de)

Wir werden weiter berichten.