Happy Birthday Tetris! Tetris ist 25.

Es gibt wohl kein anderes Spiel(konzept) auf der Welt, welches in den letzten 25 Jahren öfter kopiert, modifiziert und interpretiert wurde wie Tetris. Auf jeder erdenklichen Plattform, auf jedem Handy, jedem Handheld, jedem homebrew-fähigen Gerät sowieso, gibt es mindestens einen Tetris-Clone.

“Tetris” ist im Sprachgebrauch zwar nicht so verbreitet wie z. B. “googlen”, dennoch ertappt man sich selbst oder andere hin und wieder dabei, vom “Tetris spielen” zu reden, unter anderem dann, wenn es um das Einräumen der Geschirrspülmaschine geht. Die Faulheit zwei Tassen mit der Hand zu Spülen erzeugt Kräfte und Vorgänge im Kopf, die einen schaffen lassen, noch irgendwie eine freie Stelle im Gerät zu finden oder durch verschieben anderer Gegenstände zu erzeugen. Manchmal dauert dieser Prozess länger, als das Spülen per Hand, aber was solls. Die Genugtuung am Ende, wenn alles drin ist, ist ein gutes Gefühl.

[Nintendo DS] Giana Sisters DS offizielles Remake (Kurz-Review)

Endlich ist es hier! Das offizielle Remake von Giana Sisters (dem Kult-Jump’n’Run vom C64).
Damals in den 80ern zuerst milde belächelt (“etwas hakelige Kopie von Super Mario”), mauserte sie das Spiel – mangels genre-ähnlicher Alternativen – schnell zum absoluten Klassiker auf dem Commodore.

Nachdem Emulatoren, die heutzutage auf fast jedem Gerät (ausser Toaster) laufen, schaffe es das Spiel in die Neuzeit. Die Homebrew-Szene auf dem Nintendo DS hat das Spiel schon vor längerer Zeit 1:1 portiert, doch eine offizielle Neuauflage fehlte bis Heute.

Remake nun erhältlich

Die leider etwas altbackene und nach deutlich über 20 Jahren angegraute Optik und Steuerung bekamen kürzlich ganz neues Flair.

dtp entertainment brachte nun “Giana Sisters DS” auf den Markt. Das offizielle Remake des Klassikers. Neue, liebevoll gestaltete Grafik, super-weiche und exakte Steuerung, schöne, fair gestaltete Level und ein Sound wie aus einem Synthi-Bilderbuch. Niemals aufdringlich oder überheblich, wirkt das Spiel wie aus einem sauberen Guss.

In den ersten beiden Welten wird sich ein geübter Spieler unterfordert fühlen, im Nachhinein entpuppen sich diese etwa 20 ersten Level aber als prima Einstimmung und Besonderheiten des Spiels (auch das Mikrofon des Nintendo DS wirds ins Spiel einbezogen, um eine Kaugummiblase, in der sich die Spielfigur befindet, mit Feingefühl in der Luft zu halten, um Hindernisse zu überwinden oder Diamanten (bei 100 eingesammelten Diamanten gibts ein zusätzliches Leben) einzusammeln.

Ab Welt Nummer 3 zieht der Schwierigkeitsgrad an und fördert ein wirklich spannendes Spiel zu Tage!

Ein gelungenes Stück 2D-Software, welches man als Jump’n’Run-Spieler ungeprüft kaufen kann. Für Kinder in jedem Fall geeignet, findet man das Modul mit Sicherheit auch häufig in Papas Händen.

Neuauflage des Klassikers (mit PC-ACTION-Kommentar):
YouTube Preview Image
Original/Homebrew-Remake für Nintendo DS:
YouTube Preview Image

Nintendo Wii: Update 3.4 ist da! SD-Cardreader massiv beschleunigt.

Mit dem heute veröffentlichten Wii-Menü-Update (Version 3.4) kommen ein paar undokumentierte Änderungen, aber eine sehr wichtige und relevante für alle Wii-Besitzer.

Mit der neuen Version 3.4 hat sich endlich die Geschwindigkeit des eingebauten SD-Kartenlesers massiv erhöht. Am Beispiel des Spieles World of Goo, welches 320 Blocks groß ist (1 Block == 320 kbyte) zeigt sich diese Veränderung sehr deutlich. Bisher dauerte der Kopiervorgang etwa eine Viertelstunde (15 Minuten), nach dem Update nur noch 30 Sekunden.

Laut ersten Berichten ist der Homebrew-Channel auch nach dem Update noch vorhanden und funktionstüchtig, dennoch sollten alle Homebrew-Freunde noch ein paar Tage abwarten und erst dann Updaten, man kann leider nie sicher sein, das durch Nintendos Updates alles heil bleibt.

UPDATE:
– Modchips funktionieren auch nach dem Update noch
– sollte der Homebrew-Channel bereits installiert sein, wird er ebenfalls weiter laufen
– sollte der Homebrew-Channel noch nicht auf der Konsole sein, wird er sich nach dem Update nicht installieren lassen
– einige Homebrew-Programme laufen nach dem Update nicht mehr
– man hat wieder uneingeschränkten Zugang zum Shopkanal