Apple WWDC 2009: Ein Highlight – Exchange-Unterstützung

Die WWDC ’09 Eröffnungspräsentation ist in vollem Gange, die diversen angebotenen Live-Streams und Liveticker sind am Brodeln und überhaupt dreht die Welt, wie gewöhnlich zum Apple-Event, völlig durch.

Viel Spektakuläres wird für die allgemeine IT-Welt nicht raus kommen, dennoch gibt es einen Punkt, der Potential hat und über den berichtet werden sollte.

Exchange.

Mail, iCal und das Adressbuch sind fortan (ab OS 10.6 Snow Leopard – ab September 2009 erhältlich) fit für Exchange. Sehr viele Firmen setzen diese Lösung der E-Mail-, Daten- und Termin”verwaltung” ein – ab Herbst wird es vernünftig möglich sein, auch Macs ins Netzwerk zu integrieren.

Gerne hätte ich noch von weiteren Highlights berichtet, leider sie die anderen Neuigkeiten aber alle samt Mac-spezifisch und werden bereits jetzt an anderen Stellen im Netz ausführlicher behandelt, als ich es könnte.

Drucker am Mac unter Windows XP nutzen (Netzwerkfreigabe)

Das Problem: Von Windows auf den Mac drucken.

Ausgangssituation

– Rechner mit Mac OS X (10.5.2)
– am Mac ist ein Drucker Canon i560 über USB angeschlossen
– im Heimnetzwerk gibt es einen weiteren PC (mit Windows XP), dieser soll den Drucker auch nutzen

Vorhaben

– den Drucker am Mac unter Windows benutzen (per Druckerfreigabe)

Das muss man am Mac tun:

– OS X: Systemeinstellungen -> Drucken & Faxen -> “Diesen Drucker gemeinsam nutzen” aktivieren
– OS X: Systemeinstellungen -> Sharing -> Prüfen ob “Printer-Sharing” aktiv ist (und der gewünschte Drucker gewählt)
– OS X: Systemeinstellungen -> Sicherheit -> Firewall -> Printer-Sharing freigeben

Unter OS X im Browser die Adresse http://127.0.0.1:631/ aufrufen. Diese sollte die CUPS-Startseite anzeigen. Ein Blick unter “Verwaltung” -> “Drucker verwalten” sollte den installierten Drucker anzeigen.

Nun klickt man auf “Verwaltung” -> “Drucker hinzufügen”. In das erscheinende Formular trägt man einen beliebigen Name für den neuen Drucker ein (maximal 8 Zeichen lang, keine Leerzeichen!) – ich habe “canon” eingegeben.

In das Feld “Ort” trägt man den Name des Mac ein (findet man unter Systemeinstellungen ->Sharing (“Gerätename”). Einfach per Copy/Paste einfügen.

In das Feld “Beschreibung” irgend etwas beliebiges Eintragen. Das war es am Mac.

Das muss man unter Windows tun:

In der Systemsterung “Drucker/Faxgeräte” auswählen und einen “Neuen Drucker einrichten”. Im folgenden Dialog den Punkt “Netzwerkdrucker” wählen, im nächsten Dialog “Drucker im Internet oder Heimnetzwerk” wählen (das Feld vor dem “URL:” steht). In das Feld “URL:” nun die Adresse vom Mac eintragen:

http://[gerätename].local:631/printers/[druckername]

Hinweis: [gerätename] ist der Name des Mac (siehe oben); [druckername] ist der zuvor am Mac eingegebene Druckername.

Auf Weiter klicken, Windows sollte keinen Fehler ausgeben, sondern den Drucker erkannt haben und nun nach dem Treiber fragen. Sollte der Treiber noch nicht installiert sein, einfach die Installations-CD einlegen und die .inf-Datei wählen.

Windows wird nun einige Dateien kopieren, möglicherweise eine “Dieser Treiber ist nicht digital signiert”-Meldung ausgeben (diese Bestätigen, nicht Abbrechen!). Kurz darauf kommt die Frage, ob der Drucker als Standarddrucker eingerichtet werden soll. Das wars!

Von Windows aus nun einen Testdruck machen, dies sollte – wie hier bei uns – problemlos funktionieren.

iStat menus – erweiterter Kalender in der Menüleiste von OSX

Nach dem Umstieg von Windows zu OSX hat mich gestört, dass es – beim Klick auf die Uhrzeit in der oberen Menüleiste – nur das aktuelle Datum angezeigt hat, aber nicht viel mehr. Ich vermisste dort einen Kalender mit Wochen-, Monat- und Jahresangabe (wenn möglich auch zum Durchklicken um frühere/spätere Zeitpunkte angezeigt zu bekommen.

Dies alles geht nun auch mit Tiger/Leopard. Möglich macht dass das geniale Tool “iStat menus” von iSlayer.com.

Die Nutzung als reinen Uhrzeit/Kalenderersatz (klickt auf das Foto oben, um ein Livebild zu sehen) wird dem Ding als Beschreibung eigentlich nicht gerecht, denn es gibt noch eine Menge weiterer Informationen, die ihr euch von dem Programm (in der Menüleiste) anzeigen lassen könnt, um diese immer im Blick zu haben.

Folgende Sachen lassen sich anzeigen:

– CPU-Auslastung) in 7 verschiedenen Anzeigenmodi
– RAM-Auslastung (frei/belegt) (4 verschiedene Anzeigemodi)
– Festplattenauslastung (4 Anzeigemodi)
– Netzwerkauslastung
– Lüfterstatus (CPU/HDD und sonstige)
– Temperaturen (z. B. CPU)
– Bluetooth-Status und/oder zusätzlich Batteriestand von kabellosen Mäusen/Tastaturen
– Datum/Uhrzeit in vielen verschiedenen Darstellungsformen

Vorteil zu iStat pro für’s Dashboard: man hat die Informationen direkt im Blick

Schlagt jetzt zu und holt euch dieses nützliche Extra für euer System. Nach der Installation gibts in den “Systemeinstellungen” unter “Sonstiges” einen eigenen Eintrag für iStats menus.