Vor Jahren angefixt und nun: ich bin Mac-Besitzer

Karton größer und schwerer als erwartet, Spiegel-Display überraschend gut! Letztes war meine größte Sorge, die sich aber Gestern in Luft aufgelöst hat.

My first Mac. Landed.

First screenshot of my new iMac 24"

Seit dem Jahr 2000 kenne ich Noe. Vom ersten Tag an war ich erstaunt, dass ein Mensch in seinem Leben noch nie einen Intel-PC, sondern immer nur Apple-Macs besessen und benutzt hat. Schon damals war mir klar, dass es spannend sein könnte, mal über den üblichen Windows/Linux-Tellerrand zu schauen und die Konkurrenz genauer zu betrachten. In der Kleinstadt, aus der ich komme, war das ziemlich schwierig. In den verschiedenen Zeiten, in denen ich mich in der Schweiz aufgehalten habe, umso einfacher, denn so gut wie bei jedem Bekannten und Kollegen fanden sich Macs mit dem Betriebssystem voller Mysterien und der Hardware (Maus ohne rechte Maustaste), die im Vergleich zu den üblichen beige-angegrauten Intel-PCs, fast schon futuristisch wirkten.

Nun ja, sei es wie es sei. Es hat noch weitere neun Jahre gedauert, Zeiten des großen Bastelns und Geldausgebens, Zeiten von Hackintosh und nächtelangem Rumhacken in ominösen Files, wochenlangem Rumärgern mit defekter Hardware, bis ich persönlich entschieden habe, nun zu alt fürs Schrauben und Tunen zu sein. Jetzt ist die Zeit des entspannten Arbeitens angebrochen. Dem Einschalten des Rechners, ohne erst Kabel und Gerätschaften neu zusammen zu stecken.

Wobei … eine Sache gibts da ja doch, die bald ansteht. :-)