Build a Hackintosh: Neue Hardware bringt neue Hoffnung

Ein Unglück kommt selten allein. Nachdem offensichtlich mein Asus P5W-Mainboard defekt zu sein scheint (so ganz sicher ist das nicht, da es momentan im Testsystem locker seine Runden dreht), ist nun zusätzlich die Nvidia 8800GT (hat drei Monate gehalten) sowie die Seagate 500 GB-Festplatte (S-ATA) defekt.

Das Hackintosh-Testsystem hat somit insgesamt nicht wirklich gut abgeschnitten und ist nun in den westentlichen Teilen defekt oder ausgetauscht.

Zur Erinnerung:

Am 25. Oktober 2008 (vor gerade einmal fünf Monaten) entstand dieses System mit

– Asus P5W
– Nvidia 7600GT (am 00.00.08 getauscht  gegen die oben genannte 8800GT)
– 500 GB S-ATA Seagate

Das Mainboard ist wahrscheinlich (nach verschiedenen “Langzeit”tests treten immer mal vereinzelt merkwürdigste Probleme auf) defekt.

Die 7600 GT läuft prima, aber die viel neuere 8800GT geht in wenigen Tagen als Garantiefall zum Händler.

Die Festplatte von Seagate ist zwar vom aktuell um sich schlagenden Firmwarefehler betroffen, allerdings ist dieses Modell hier auf “natürliche Art” gestorben.

Insgesamt habe ich den allgemeinen Glauben an die Hardwarehersteller fast verloren, denn soviele Defekte in so kurzer Zeit sind schon albern. Ob all diese Probleme vielleicht durch ein defektes Mainboard ausgelöst wurden steht leider nicht fest, wohl aber mein Wechsel zum Asus P5K, in dessen Leistung ich letztens anhand eines Gebrauchten bereits rein geschnuppert habe.

Morgen kommt ein Neues und die Hoffnung, dass zukünftig alles besser läuft.

Seagate stellt Firmware-Update für fehlerhafte Festplatten bereit

Wie kürzlich berichtet, gibt es mit so gut wie allen Seagate-Festplattenmodellen technische Schwierigkeiten.

Unter dem Support-Link stehen nun auch aktualisierte Informationen zur Verfügung, welche Festplattenmodelle tatsächlich vom Problem betroffen sind.

Laut Liste sind die Laufwerke ST3500320AS, ST3640330AS, ST3750330AS und ST31000340AS aus der Reihe Barracuda 7200.11 mit der Firmware SD15, SD16, SD17, SD18, SD19 oder AD14 fehlerbehaftet. In diesem Fall empfielt Seagate eine Aktualisierung der Firmware auf Version SD1A.

WICHTIG
Alle anderen Modelle der Reihe Barracuda 7200.11 sollen nur von dem Fehler betroffen sein, wenn sie nicht mit einer “CC- oder LC-Firmware” arbeiten. Ein Firmware-Update hierfür ist noch in Arbeit.

MIRROR
Hier ist ein Mirror der aktuellen Knowledge-Base-Seite von Seagate mit der Software zum Testen und dem Firmware-Update.

Fast alle Seagate-Festplatten fehlerhaft – Details und Hilfe hier

Seit einigen Wochen verbreiten sich Diskussionen und wütende Kommentare im Internet wie ein Lauffeuer. Ursache ist, dass Benutzer nach dem Start ihrer Computer nicht mehr auf ihre Festplatten zugreifen können.

Ursache:
So gut wie alle Festplatten-Modelreihen von Seagate können möglicherweise ab Werk mit einer fehlerhaften Firmware ausgestattet worden sein.

Problem:
Nach dem Start des Rechners sind betroffene Festplatten nicht mehr ansprechbar, d. h. für den Moment unbenutzbar. Der Zeitpunkt des Ausfalls ist nicht vorherzusagen, es kann jederzeit passieren. Ob man eine Platte in Benutzung hat, die betroffen ist, kann man nahezu eindeutig herausfinden.

Seagate hat Gestern auf die Problematik reagiert und Testprogramme zum Download bereitgestellt, mit denen man, anhand der Seriennummer der Festplatte, prüfen kann, ob diese vom Fehler betroffen ist.

Update (18.01.2009 21:45):

In Kürze werden Updates für die Festplatten in Form von Disc-Images bei Seagate zum Download verfügbar sein. Diese Images (in der Regel .iso-Dateien) brennt man auf CD und bootet den betroffenen PC damit. Die Firmware der Festplatten wird dann automatisch aktualisiert. Datenverlust soll laut Seagate nicht eintreten, bedauerlicherweise ist man aber im Fall der Fälle nicht sicher, denn vor dem Firmware-Update ist ein Backup der Daten, mangels Zugriff, ja leider nicht möglich.

Folgende Modelreihen können betroffen sein:

Barracuda 7200.11-Serie
ST31000340AS
ST31000640AS
ST3750330AS
ST3750630AS
ST3640330AS
ST3640630AS
ST3500320AS
ST3500620AS
ST3500820AS
ST31500341AS
ST31000333AS
ST3640323AS
ST3640623AS
ST3320613AS
ST3320813AS
ST3160813AS

Barracuda ES.2 SATA-Serie
ST31000340NS
ST3750330NS
ST3500320NS
ST3250310NS

DiamondMax 22-Serie
STM31000340AS
STM31000640AS
STM3750330AS
STM3750630AS
STM3500320AS
STM3500620AS
STM3500820AS
STM31000334AS
STM3320614AS
STM3160813AS

Links:
Erklärung von Seagate
Download der Testsoftware und Online-Prüftool

“Modellbezeichnung, Seriennummer und Firmware-Version prüft Seagate nach einer E-Mail mit diesen Angaben an discsupport@seagate.com. Das Unternehmen verspricht jetzt eine zügige Antwort auf solche Anfragen, in den vergangenen Wochen war das laut den Berichten in den Foren nicht der Fall. Ist eine neue Firmware nötig, soll sie der Kunde per E-Mail erhalten.” (Zitat Golem.de)

Wir werden weiter berichten.